Georges Brassens Chanson Abend

Für unseren Georges Brassens Chanson Abend im Französischen Institut am Freitag, den 24. September um 19 Uhr bitten wir aufgrund der Corona-Auflagen um Voranmeldung. Der Eintritt beträgt 12 € bzw. 10 € mit Ermäßigung (DFG Mitglieder oder sonstiger Ermäßigungsgrund), Impf- oder Testbeweis werden am Eingang kontrolliert.

Mehr lesenWeniger lesen

Der große französische Chansonnier Georges Brassens wäre in diesem Herbst 100 Jahre geworden - vor 40 Jahren hat er uns leider verlassen. Zwei Gründe, um im Rahmen eines Chansons- Abends schöne Erinnerungen aufleben zu lassen. Ralf Böckmann aus Hamburg bietet mit seiner Gitarre ein umfangreiches Programm mit Chansons von Brassens dar. Er wird nicht nur viele Lieder von Brassens selbst spielen, sondern auch das Publikum einladen, mit ihm zusammen zu singen! 

Grillades de rentrée

Wir hoffen, dass das Wetter mitspielen wird, und laden zu unseren traditionellen "Grillades de rentrée" am Samstag, den 18. September ab 14 Uhr ein. Die Teilnehmerzahl muss aus organisatorischen Gründen auf 40 begrenzt werden, Kinder sind willkommen. Aufgrund der Corona Einschränkungen sind Anmeldungen unter info@dfg-bremen.de Pflicht und werden bis spätestens 15.9. benötigt. Es gilt die 3G Regelung: nicht durchgeimpfte / genesenen bringen bitte einen Testergebnis mit. Bei schlechter Wettervorhersage wird das Fest zwei Tage vorher abgesagt.

Mehr lesenWeniger lesen

.

Begegnung mit der Autorin Cécile Wajsbrot

Gerne möchten wir auf eine weitere Veranstaltung im Institut Francais aufmerksam machen: eine Begegnung mit der Autorin Cécile Wajsbrot am Sa. den 25. September, 16:30 Uhr.

Die französische Autorin Cécile Wajsbrot stellt ihr Buch Zerstörung vor, das 2019 in Frankreich und 2020 in Deutschland erschienen ist. In diesem Roman spricht die Autorin das Thema der Zerstörung der Freiheit des Denkens und des Redens in einem Land an, in dem sich schleichend ein populistisches und autoritäres Regime etabliert hat.

Mehr Infos

Mehr lesenWeniger lesen

.

Online Literaturabend

"Gottlob! Durch meine Fenster bricht, Französisch heit'res Tageslicht,

Es kommt mein Weib, schön wie der Morgen,

Und lächelt fort die deutschen Sorgen."

Mehr lesenWeniger lesen

Schauspieler Benedikt Vermeer vom Bremer Literaturkeller präsentiert am 24. Juni 2021 um 19:00 Uhr einen deutschen Blick auf Frankreich mit Texten u.a. von Heine, Eichendorff, Rilke, Ringelnatz, Valentin und Busch.

Die Veranstaltung findet Online statt.

Anmeldung unter barth@dfg-bremen.de

Bunker "Valentin": Erinnerungsort. Lebensort.

Mit einer gemeinsamen Ausstellung haben die Bremische Bürgerschaft, das Institut français und der Denkort Bunker Valentin mit Unterstützung der DFG in Bremen an das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa erinnert.

Vom 8. Mai bis 18. Juni 2021 wurde an allen drei Orten Fotografien von Christophe Delory gezeigt. Bürgerschaftspräsident Frank Imhoff hat die Ausstellungen am 8. Mai digital eröffnet. In einem Eröffnungsvideo sind online außerdem Teile der Ausstellungen und Interviewsequenzen mit dem Künstler zu sehen. 

Der französische Fotograf Christophe Delory hat sich ein Jahr lang mit dem Bunker „Valentin“ in Bremen-Nord auseinander gesetzt. Sein Thema vor Ort: Wie lebt man mit 500.000 m³ Beton? Was heißt das für die Anwohner:innen, die in der Nähe einer solchen ‘historischen Tragödie‘ wohnen?

Am 18. Juni 2021 war der Künstler im Vorgarten des Insitut français zur Finissage der Ausstellung anwesend. Das Duo Milou hat dazu einen hervorragenden musikalischen Rahmen dem schönen Sommerabend gegeben - so bunt wie Europa.

Ein Dokumentarfilm zur Gesamtausstellung wird gerade produziert und wird in den nächsten Wochen über diese Seite zu sehen sein.

„Jedes Mal, wenn ich beim Bunker war, hat es etwas mit mir gemacht“, sagt Delory.

Christophe Delory (Jahrgang 1971) ist ein französischer Fotograf, der für viele seiner Arbeiten ausgezeichnet wurde. Seine Arbeiten werden international ausgestellt. Delory war von 2018-2019 mit einem Stipendium des Hanse-Wissenschaftskollegs fast ein Jahr lang in Delmenhorst - hier hat er den Bunker entdeckt und war mehrfach die Woche vor Ort. Mit insgesamt rund 80 Fotografien mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten und unterschiedlichen Größen wird an den drei Orten eine bedeutende Auswahl seiner Werke zu sehen sein.

Die drei Ausstellungen werden gefördert von der Karin und Uwe Hollweg Stiftung, der Waldemar Koch Stiftung, der deutsch-französischen Gesellschaft Bremen, dem Hanse-Wissenschaftskolleg.

Mehr lesenWeniger lesen

Online Mitgliederversammlung

02.11.2020

Corona bedingt wurde die Mitgliederversammlung online durchgeführt. Den gewählten Vorstand finden Sie hier.

Le chou et la galette

11.01.2020 – Alte Schnapsfabrik

Der Grünkohl vorbereitet nach "französischer Art" mit Zanderfilet und Crème fraiche, kombiniert mit der "Galette des rois" als Nachtisch hat mittlerweile Tradition!

Beaujolais Nouveau 2019

29.11.2019 – Institut français de Brême

In entspannter Atmosphäre mit einem einfachen Buffet von Käse, Baguette und Aufschnitt wurde der Beaujolais 2019 genossen.